Eine Chance für die eigenen Kräfte – Das alternative Bildungsprojekt VAMOS! CRIANÇA

In der Kleinstadt Bacabal im nordostbrasiliansichen Bundesstaat Maranhão haben 1998 Mitarbeiterinnen der Kinderpastoral, Gesundheitshelferinnen und Bewohner der Stadtrandsiedlung Alto da Assunção ein alternatives Bildungsprojekt initiiert. Es trägt den Namen VAMOS! CRIANÇA, was soviel heißt wie „Los geht’s, Kinder!“ Heute treffen sich in Alto da Assunção (Hügel der Himmelfahrt) und einer anderen Stadtrandsiedlung von Bacabal, nämlich Novo-Bacabal (Neu-Bacabal), 120 Jungen und Mädchen im Alter von 7-16 Jahren, um miteinander zu spielen und zu lernen. Alle waren als Kleinkinder unterernährt und haben daher heute Kommunikations- und Lernschwierigkeiten. Dem pädagogischen Konzept des Projekt liegt das Vorbild des brasilianische Befreiungspädagoge Paulo Freire zugrunde. In Alto da Assunção nutzt das Projekt zwei Räume des kirchlichen Gemeindezentrums, in Novo-Bacabal steht für die Projektarbeit das neu erbaute Gemeinschaftszentrum Paulo Freire zur Verfügung. Das Projekt wird von der brasilianischen Pädagogen und Sozialerzieherinnen koordiniert. Jede der fünf Gruppen von je 24 Kindern wird von zwei pädagogischen Mitarbeiterinnen begleitet. Diese wohnen jeweils im selben Stadtteil, kennen daher den Lebensalltag der Kinder besonders gut und versuchen, auf deren individuelle Bedürfnisse mit gezielten pädagogischen Angeboten zu reagieren. Dazu tragen auch monatliche und jährliche Planungs- und Auswertungstreffen, regelmäßige Fortbildungen und gemeinsame Exkursionen des pädagogischen Teams bei, das aus den Gruppenleiterinnen und einer dreiköpfigen Projektleitung besteht.

Das Pädagogische Team

Unser Pädagogisches Team

Passend zum Foto, untere Reihe von links:

Manuel Goncalves Lemos – Projektkoordination; Joseane Costa dos Santos – Sozialerzieherin Novo Bacabal; Jose Filho Marques da Conceicao – Sozialerzieher und Capoeira-Lehrer in Novo Bacabal; Vandinalda Barbosa de Aquiar – Sozialerzieherin Alto da Assuncao; Maria Vanusa de Aquiar dos Santos – Sozialerzieherin Novo Bacabal; Marcia Cristina Medeiros Chaves – Sozialerzieherin Novo Bacabal; Luiz Paulo – Sozialerzieher Novo Bacabal; Pia Proksch – Praktikantin in Alto da Assuncao;

obere Reihe von links:

Vilciele Silva Damasceno – Projektkoordination; Liduina Costa Pinto – Sozialerzieherin Alto da Assuncao; Neliene das Gracas Mendes – Sozialerzieherin Alto da Assuncao; Thayse Phamera Aguiar – Schwangerschaftsvertretung als Sozialerzieherin in Novo Bacabal (Freiwillige); Maria de Jesus Vieira dos Santos – Sozialerzieherin Alto da Assuncao; Katrin Zierhut – Freiwillige (Weltwärts) in der Projektkoordination;

Jugendarbeit           

Ende 2003 hat das Projekt mit 15 Jugendlichen (Durchschnittsalter 15 Jahre) ein Pilotprogramm in Alto da Assunção entworfen und gestartet. Anstoss dafür waren die gewandelten Bedürfnisse der Kinder, die schon drei oder mehr Jahre am Projekt teilgenommen hatten und für die nun nach einer kontinuierlichen Weiterarbeit auf der Basis der schon vorhandenen Projekterfahrungen gesucht wurde.  Unter pädagogischer Anleitung trifft sich die Gruppe dreimal wöchentlich, um:

  • altersrelevante Themen zu erarbeiten (Sexualität, Drogen, Gewalt, Umwelt usw.),
  • kunsthandwerkliche Techniken zu erlernen und anzuwenden,
  • Fähigkeiten im musisch-geistigen/kulturellen Bereich zu entdecken und zu fördern.

Auf Grund der positiven Erfahrungen mit dieser Arbeit wurde das Programm 2005 auf weitere 15 Jugendliche im Stadtteil Novo-Bacabal ausgeweitet.