Start Über Vamos Satzung des VAMOS! e.V.
Satzung des eingetragenen Vereins Vamos! e.V. PDF Drucken E-Mail


§1 Name des Vereins, Geschäftsjahr
Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen und heißt Vamos e.V. Er hat seinen Sitz in Dortmund-Scharnhorst. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr endete mit dem 31.12.1996.

§2 Vereinszweck
Zweck des Vereins ist die Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen entsprechend dem franziskanischen Lebensmodell (einfach leben, solidarisch handeln, miteinander teilen). Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Unterstützung von Selbsthilfeprojekten im In- und Ausland, insbesondere Hilfsprojekte in Brasilien wie z.B.

  • finanzielle Hilfe bei Aktionen in Piripiri, einer Partnergemeinde der Franziskus-Gemeinde in Dortmund-Scharnhorst,
  • finanzielle Hilfe bei Aktionen der 'Streetworker in São Paulo'
  • finanzielle Hilfe für die Aktionen der Gesundheitspastoral bei armen Landgemeinden im Nordosten Brasiliens
    oder
  • ehrenamtliche Hilfe bei Aktionen zur Betreuung von Obdachlosen in Dortmund.
  • ehrenamtliche Beratung oder Betreuung sowie finanzielle Hilfe für Asylbewerber in besonderen Fällen,
  • ehrenamtliche Beratung oder Betreuung sowie finanzielle Hilfe bei besonderen sozialen Notfällen.

 


§3 Selbstlosigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Mitglieder
Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die Gewähr dafür bietet, die Bestrebungen und das Wirken des Vereins zu fördern. Die Aufnahme geschieht durch den Vorstand. Der Aufnahmeantrag soll den Namen, das Alter, den Beruf und die Anschrift des Antragstellers enthalten. Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt oder Ausschluß vom Verein. Der Austritt kann durch schriftliche Kündigung zum Ende eines Monats erfolgen. Bei groben Verletzungen der Vereinspflichten, z.B. Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrags trotz einmaliger Mahnung, kann der Vorstand den Ausschluß eines Mitglieds beschließen.

§5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

 

  • Der Vorstand
  • Die Mitgliederversammlung
  • Der Beirat


§6 Vorstand
Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern und wird für eine Amtsdauer von 2 Jahren gewählt. Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefaßt, hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Der Vorstand wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder im Sinne des § 26 BGB vertreten. Der Vorstand lädt schriftlich zwei Wochen im voraus mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung ein. Der 1. Vorsitzende führt die laufenden Vereinsgeschäfte. Der Vorstand wählt den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.

§7 Zuständigkeit des Vorstandes
Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.
Er hat vor allem folgende Aufgaben:

  • Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Aufstellung der Tagesordnungen;
  • Einberufung der Mitgliederversammlung;
  • Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung;
  • Aufstellung eines Haushaltsplans für jedes Geschäftsjahr; Buchführung, Erstellung eines Jahresberichtes;
  • Beschlußfassung über die Aufnahme, Streichung und Ausschluß von Mitgliedern.


§8 Mitgliederversammlung
die Mitgliederversammlung fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse, außer, die Satzung legt eine andere Mehrheit fest. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Fälligkeit und Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert. Das Protokoll der Mitgliederversammlung wird vom Protokollführer und einem Mitglied des amtierenden Vorstands unterzeichnet.
Aufgaben der Mitgliederversammlung:

  • Die Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht und den Revisionsbericht der Revisoren entgegen.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt den Vereinshaushalt.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt über die Entlastung des Vorstands.
  • Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand für 2 Jahre.
  • Die Mitgliederversammlung wählt den Beirat für 2 Jahre.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt über Satzungsänderungen.


§9 Beirat
Der Beirat besteht aus drei Personen und wird für die Amtszeit von 2 Jahren gewählt. Der Beirat tritt mindestens einmal jährlich zusammen. Die Einberufung zur Sitzung erfolgt durch den Vereinsvorsitzenden oder ein anderes Vorstandsmitglied (§5a der Satzung).
Zu den Sitzungen des Beirates haben alle Vorstandsmitglieder Zutritt und haben das Recht zur Beratung aber kein Stimmrecht. Die Vorstandsmitglieder sind von den Sitzungen des Beirates zu verständigen.
Der Beirat wählt einen Vorsitzenden, der auch die Sitzung des Beirates leitet. Ist dieser verhindert, bestimmen die erschienenen Beiratsmitglieder den Sitzungsleiter.
Aufgaben des Beirats:

  • Er berät den Vorstand in wichtigen Vereinsangelegenheiten.
  • Er unterrichtet sich in geeigneter Weise über die Anliegen der Vereinsmitglieder
  • Er unterbreitet dem Vorstand Vorschläge für die Vereinsführung.
  • Er berät bei der Projektarbeit und den Rechtsgeschäften des Vereins.

Der Beirat erhält für seine Tätigkeit keine Vergütung.

Die Arbeit des Beirats wird durch den Nachweis der Entlastung des Vorstandes anhand eines entsprechend unterzeichneten Protokollauszugs, der mindestens einmal im Jahr stattfindenden Sitzung, dokumentiert.

Der Beirat bildet seine Meinung durch Beschlußfassung. Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.


§10 Auflösung, Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks
Der Verein kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die Mitgliederversammlung wird beschlußfähig, wenn mindestens zwei Drittel der Mitglieder anwesend sind. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlußfähig, so kann innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung einberufen werden, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder die Auflösung beschließen kann. Der Auflösungsbeschluß bedarf der Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen.
Ist die Auflösung des Vereins beschlossen, so ernennt die Mitgliederversammlung einen Liquidator zur Abwicklung der Geschäfte.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die "Caritas Konferenz" der Franziskus-Gemeinde Dortmund-Scharnhorst zur Unterstützung von Obdachlosen.

§11 Revision
Die Mitgliederversammlung wählt mindestens eine/n Revisor/in. Die Aufgaben sind die Rechnungsprüfung und die Überprüfung der Einhaltung der Vereinsbeschlüsse.

§12 Beschluß der Satzung
Die Satzung wurde beschlossen und festgestellt, in der Gründungsversammlung am 10.10.1996. Änderungen wurden beschlossen in der Mitgliederversammlung am 31.10.1996 und am 23.03.2001. Änderung wurde beschlossen in der Mitgliederversammlung am 26.04.2013. Der obige Text enhält die vollständige Satzung einschließlich aller bisherigen Änderungen.

 

Powered by Dortmunder Netzwerktechnik & Consulting